Artikel » Aus den Ortsfeuerwehren » Generalversammlung mit Ausblick auf das Jubiläum
   

Aus den Ortsfeuerwehren   Generalversammlung mit Ausblick auf das Jubiläum
07.02.2017 von Kevin Siebe

Feuerwehr Diepholz plant Events zum 125. Geburtstag


Diepholz - Von Reinhold Dufner. Das Jubiläums-Foto ist bereits im Kasten. Schon eine halbe Stunde vor Beginn der Generalversammlung am Freitagabend versammelten sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Diepholz vor der neuen Drehleiter zu einem Gruppenbild. Bei der anschließenden Zusammenkunft gab es dann einen Ausblick auf die Feierlichkeiten, die im Rahmen des 125-jährigen Bestehens vorgesehen sind.

Aus Anlass des Jubiläums sind laut Ortsbrandmeister Rolf Gatzemeier mehrere Events geplant. Am 31. März soll ein so genannter Kuppel-Contest über die Bühne gehen. Am 1. Mai steigt ein zünftiger Frühschoppen. Höhepunkt des Jahresprogramms ist ein „Tag der offenen Tür“ am 7. Mai. Dabei soll der Bevölkerung ein Blick hinter die Kulissen der Feuerwehr gewährt werden.

Neben dem Ausblick auf das neue Jahr diente die Versammlung vor allem dazu, das Einsatzgeschehen zu beleuchten. Dem Jahresbericht des Ortsbrandmeisters war unter anderem zu entnehmen, dass die Diepholzer Wehr im vergangenen Jahr insgesamt 146 Einsätze hatte. Das sind 18 Einsätze mehr als im Jahr 2015.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Ehrungen“ gab es einen anerkennenden, lang anhaltenden lautstarken Applaus für Kurt Stenzel. Er ist seit 60 Jahren Mitglied der Diepholzer Feuerwehr. Für diese lange Treue wurde dem fast 85-Jährigen die entsprechende Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes verliehen. Seit 1994/95 gehört der Hauptfeuerwehrmann, der übrigens viele Jahre bei der Diepholzer Fliegerhorst-Feuerwehr beschäftigt war, der Altersabteilung an.

Die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes für 40-jährige Mitgliedschaft bekam Hauptfeuerwehrmann Ulrich Gräbner. „Als Fahrlehrer hat er uns viele Jahre zeitnah wichtige Änderungen in der Straßenverkehrsordnung vermittelt“, betonte Stadtbrandmeister Frank Schötz, der die Ehrungen in seiner Eigenschaft als Vorstandsmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes vornahm. Durch die Mitgliedschaft in der Altersgruppe seit 2011 ist Gräbner der Feuerwehr nach wie vor eng verbunden.

Das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen für 40-jährige Verdienste händigte Schötz dem Hauptfeuerwehrmann Cord Finke aus, der von 1985 bis 1987 als Jugendwart in der Jugendfeuerwehr Diepholz fungierte.

Im Januar 1992 trat Hauptfeuerwehrmann Christian Kütemeyer der Jugendfeuerwehr Rehden bei, wurde 1999 in die aktive Wehr übernommen, war von 2003 bis 2009 Mitglied der Feuerwehr im bayrischen Neubiberg und stieß danach zur Ortsfeuerwehr Diepholz. Er bekam das Ehrenabzeichen des Landes Niedersachsen für 25-jährige Verdienste.

Ehrenzeichen und Beförderungen

Seit einem Vierteljahrhundert trägt auch Hauptfeuerwehrmann Florian Bergien den blauen Rock. Er wechselte im Januar 2008 von der Feuerwehr Wedesbüttel-Wedelheine (Landkreis Grifhorn) nach Diepholz und kümmert sich hier als Pressewart um die Öffentlichkeitsarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Diepholz. Er konnte an der Ehrung nicht teilnehmen. Auch Bergien erhielt das Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen.

In der vom Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, unterzeichneten Urkunde zu dem Ehrenzeichen werden den drei Feuerwehrleuten langjährige Verdienste im Brandschutz und bei der Hilfeleistung der Feuerwehren attestiert.

Schötz nahm auch, unterstützt von Ortsbrandmeister Gatzemeier, die Dienstgrad-Verleihungen vor. Feuerwehrmann wurden Christopher Esser, Samuel Köhnken, Ian Jansen, Florian Rodenberg und George Irving. Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurden Alexandra Scharmacher, Carolin Pieper, Florian Schlottmann, Niklas Biskup, Marvin Hinsch und Mona Härtel. Hauptfeuerwehrmann wurde Hendrik Logemann, Löschmeister Björn Pfeiffer. Auch im Kommando gab es Dienstgrad-Verleihungen. Björn Höffken wurde Brandmeister, Dr. Hauke Malz Oberbrandmeister.



(Text: Kreiszeitung Diepholz)


Bericht Diepholzer Kreisblatt


Seitenanfang nach oben