Artikel » Aus den Jugenfeuerwehren » Stabwechsel bei der JF Aschen
   

Aus den Jugenfeuerwehren   Stabwechsel bei der JF Aschen
30.03.2017 von Florian Bergien

Auf der diesjährigen Generalversammlung der Jugendfeuerwehr Aschen wurde der Führungswechsel eingeleitet. Henning Paradiek gibt nach 9 Jahren den Führungsstab als Jugendwart an seinen bisherigen Stellvertreter ab. Eine sehr persönliche Laudatio hielt der Stadtjugendwart André Schulz. Er hob hervor, dass die JF im ganzen Landkreis einen hervorragenden Namen hat und in den Zeiten des demografischen Wandels immer noch steigende Teilnehmerzahlen verzeichnen konnte. Er hat es geschafft aus einer aufstrebenden JF ein „florierendes Unternehmen“ zu machen. Neben den vielen Teilnahmen an Turnieren und Wettbewerben hob André Schulz die jährliche Ausrichtung einer der besten Theaterabende hervor. Als Chef von an die 40 Jugendlichen und 14 Betreuern, etlichen Helfern hätte er seine Sache verdammt gut gemacht. Nun hat er etwas mehr Zeit für das anstehende Zeltlager wo er im Organisationsteam tätig ist. Henning Paradieks Nachfolger wird sein bisheriger Stellvertreter Eike Althoff. Ihm wünschte er eine glückliche Hand und er möge sich nicht scheuen seinen Vorgänger um Rat zu fragen. Zu seiner Stellvertreterin wurde Kristina Sparmeier von den Jugendlichen gewählt. Beide frisch Gewählten bedürfen noch der Bestätigung durch die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Aschen. Im weiteren Verlauf der Versammlung gab es noch weitere Posten zu besetzen. Hervorzuheben ist die beste Kameradin Julia Engemann die einen Kinogutschein erhält.

DCP_5912B
von links:
stellvertretener Ortsbrandmeister Uwe Mehrholz, der scheidende Jugendfeuerwehrwart Henning Paradiek, der neue Jugendfeuerwehrwart Eike Althoff, die neue Stellvertreterin Kristina Sparmeier und der Stadtjugendfeuerwehrwart André Schulz


JFASCHEN2017GV_0.PNG JFASCHEN2017GV_1.PNG JFASCHEN2017GV_2.PNG JFASCHEN2017GV_3.PNG


Text und Bild:
W. Schwierking



Seitenanfang nach oben