Artikel » Aus den Ortsfeuerwehren » Einsatzübung Verkehrsunfall (MANV)
   

Aus den Ortsfeuerwehren   Einsatzübung Verkehrsunfall (MANV)
27.08.2012 von Florian Bergien

Einsatzübung Verkehrsunfall Massenanfall
von Verletzten (MANV)



Am heutigen Montag, den 27.08.2012 hat die Ortsfeuerwehr Diepholz mit der Ortsfeuerwehr Steinfeld aus dem Landkreis Vechta eine große Einsatzübung gefahren.
Das Thema war "Verkehrsunfall, mehrere eingeklemmte Personen" (MANV).



Eingesetzte Diepholzer Einsatzkräfte:


StadtBM_kleinELWkleinMZFkleinLF16klein1RW1_klein1
LF 10_6klein1TLFklein1GWG_klein2




Bericht
Der Lehmder Damm. Eine schmale, vielbefahrene Verbindungsstraße zwischen Steinfeld / Lehmden und Diepholz. In unmittelbarer Nähe zur Kreisgrenze Diepholz / Vechta kommt es am Montagabend zu einen schweren Verkehrsunfall. Eine junge Frau hat während der Fahrt eine SMS in ihr Mobiltelefon getippt. Dabei hat sie aus Unachtsamkeit einen folgenschweren Verkehrsunfall verursacht.

Über 112 wird der Einsatzleitstelle Diepholz wenig später von einem Ersthelfer ein Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen gemeldet. Personen sind in ihren Fahrzeugen eingeklemmt.

Die Einsatzleitstelle in Diepholz alarmiert die Feuerwehr Diepholz und informiert gleichzeitig die Einsatzleitstelle in Vechta. Diese alarmiert die für den Bereich Lehmden zuständige Feuerwehr in Steinfeld. Die Feuerwehren aus Diepholz und Steinfeld rücken Minuten später mit jeweils sechs Einsatzfahrzeugen und 30 Einsatzkräften aus. Sie treffen nahezu gleichzeitig an der Unfallstelle ein.

Der Unfallhergang ist unklar. Ein PKW wurde in einen Graben geschleudert, ein weiterer PKW liegt überschlagen auf der Fahrbahn, ein LKW ist frontal gegen einen Baum geprallt, unter dem Führerhaus des LKW wurde ein weiterer PKW eingeklemmt. In allen Fahrzeugen befinden sich Verletzte, die ohne technische Hilfe nicht aus ihrer Notlage zu befreien sind.

An der Unfallstelle läuft eine verwirrte, weil geschockte, Radfahrerin umher, die es zu beruhigen und dem Rettungsdienst zu übergeben gilt.

Die jeweiligen Einsatzleiter sprechen untereinander ab, welche Aufgaben von welcher Wehr übernommen werden, während die Einsatzkräfte erste Vorbereitungen treffen. Rettungsschere, Spreizer und Löschangriff werden vorbereitet. Der Löschangriff ist eine Vorsichtsmaßnahme, falls es zu einer Brandentstehung kommt.

Sechzig Einsatzkräfte arbeiten vier Positionen mit vielfältigen Aufgaben ab. Von der Rettungsbühne bis zum Wundverband ist in dieser Übung vieles zu bewältigen. Ziele der gemeinsamen Übung sind eine funktionierende Kommunikation über Funk (unterschiedliche Funkkanäle), die Absprache der Zuständigkeiten, das Miteinander unterschiedlicher Wehren und einfach das Kennenlernen. Denn die Diepholzer und Steinfelder haben viele gemeinsame Einsatzgebiete. Dazu gehört neben dem Lehmder Damm auch die B214, sowie das Moor. Nach dem erfolgreichen Übungseinsatz folgte eine gemeinsame Abschlußbesprechung.

Einsatzfahrt vom Gerätehaus zur Einsatzstelle mit dem LF16/12

LF16klein1



Bilder:


ROH-27_08_2012-2303.JPG ROH-27_08_2012-2307.JPG ROH-27_08_2012-2318.JPG ROH-27_08_2012-2323.JPG ROH-27_08_2012-2339.JPG ROH-27_08_2012-2347.JPG ROH-27_08_2012-2356.JPG ROH-27_08_2012-2363.JPG ROH-27_08_2012-2369.JPG ROH-27_08_2012-2381.JPG ROH-27_08_2012-2388.JPG ROH-27_08_2012-2393.JPG ROH-27_08_2012-2396.JPG ROH-27_08_2012-2400.JPG ROH-27_08_2012-2403.JPG ROH-27_08_2012-2410.JPG ROH-27_08_2012-2431.JPG





Quelle Text: roh-Pressefotografie


Seitenanfang nach oben