Artikel » Aus den Ortsfeuerwehren » Zwei Ortsfeuerwehren arbeiten im Zugverband
   

Aus den Ortsfeuerwehren   Zwei Ortsfeuerwehren arbeiten im Zugverband
05.12.2012 von Wolfgang Kirchhoff


Schon seit Jahren arbeiten die Ortsfeuerwehren Heede und Sankt Hülfe bei Gebäudebränden im Zugverband erfolgreich zusammen. Um diese Einsatzform immer wieder zu üben, werden neben der Standortausbildung eben auch jährlich zwei praktische Zugübungen, jeweils im Frühjahr und im Herbst abgehalten . Zusätzlich finden ab diesem Jahr auch noch zwei weitere gemeinsame Ausbildungsdienste statt. Da viele jüngere Kameraden bereits ihren Dienst gemeinsam in der Jugendfeuerwehr absolviert haben, wird dieses jetzt auch vermehrt in den Ortsfeuerwehren umgesetzt. Zum einen stärkt es den Zusammenhalt und zum anderen werden in der Ausbildung Synergieeffekte genutzt, da eine Ausbildungseinheit von den Angehörigen beider Ortsfeuerwehren besucht werden. Auch lernen die Kameraden dabei die Fahrzeuge und Gerätschaften der jeweils anderen Ortsfeuerwehr kennen, was sich im Einsatzfall als überaus hilfreich erweist.

Der Zugverband besteht aus einem TLF 8/18 auf einem Unimogfahrgestell, einem LF 8 und einem LF10 ebenfalls als Allradfahrzeug. Dieser Zug ist somit auf die örtlichen Gegebenheiten beider Diepholzer Ortsteile mit zusammen ca. 2800 Einwohnern, Mischgewerbegebieten, landwirtschaftlichen Großbetrieben und Moor- und Waldgebieten abgestimmt.

Bei der bei einem ortsansässigen Lohnunternehmen durchgeführten Zugübung standen die Personenrettung und die Brandbekämpfung unter Atemschutz und unter zur Hilfenahme der in der Ortsfeuerwehr Heede stationierten Wärmebildkamera an. Auch wurde die Riegelstellung und Wasserförderung über lange Wegstrecken geübt. Bei jeder Übung werden auch die Ortskenntnisse inklusive der ortsnahen Wasserentnahmestellen vertieft. Gerade in den Außenbereichen und bei größeren Gefahrenpotentialen ist dies sehr hilfreich.

Bei der Übungsabschlussbesprechung wurden dann sowohl die positiven, als auch die verbesserungswürdigen Vorgehensweisen besprochen.

Ein Dank ging an die Eigentümer für die zur Überlassung des Übungsobjektes.

UEBUNGZUG2012_1.JPG UEBUNGZUG2012_2.JPG UEBUNGZUG2012_3.JPG UEBUNGZUG2012_4.JPG


Seitenanfang nach oben