Artikel » Aus den Ortsfeuerwehren » Stadt-BM zieht Bilanz
   

Aus den Ortsfeuerwehren   Stadt-BM zieht Bilanz
25.01.2013 von Florian Bergien

Anders als in den vorangegangenen Jahren kann Stadtbrandmeister Frank Schötz mit Blick auf die Personalentwicklung bei den Diepholzer Feuerwehren diesmal von einem Lichtblick berichten: die Zahl der Aktiven bei den vier Diepholzer Ortsfeuerwehren stieg im vergangenen Jahr um acht auf 176. 113 sind in den Jugendfeuerwehren tätig, 62 in der Altersabteilung. Diese Zahlen gehen aus dem Jahresbericht hervor, den Schötz in diesen Wochen bei den Generalversammlungen der Ortsfeuerwehren hält.
Die Entwicklung bei der Personalstärke sei erfreulich, von einer Trendwende mochte der Stadtbrandmeister
noch nicht sprechen.
Ein lupenreines Erfolgsmodell ist offensichtlich die neu eingeführte Kinderfeuerwehr. Deren Mitgliederzahl erhöhte sich hier um drei auf 18. Damit ist allerdings eine Grenze erreicht, die sich die Betreuer selbst gesetzt haben. Mehr Kinder sollen zunächst nicht aufgenommen werden, damit eine optimale Betreuung dieser jüngsten Feuerwehrleute gewährleistet sei. Dennoch gibt es nach den Worten des Stadtbrandmeisters mittlerweile eine Warteliste, auf der bereits zehn Kinder stehen.
Insgesamt 168 Einsätze hatten die Diepholzer Ortsfeuerwehren im vergangenen Jahr zu meistern, das waren elf weniger als im Vorjahr. Dabei seien rund 2 500 Einsatzstunden geleistet worden, bilanzierte Schötz. Ausbildung und sonstige Dienste eingeschlossen leistete die Stadtfeuerwehr im vergangenen Jahr 8 709 Stunden Dienst. Und der Stadtbrandmeister rechnete gleich weiter: „Das ergibt 23,85 Stunden pro Tag und entspricht 4,5 Stellen von hauptamtlichen Feuerwehrleuten. Und wenn man berechnet, was die im Jahr kosten, dann wird klar, dass wir Ehrenamtliche für die Stadt doch relativ günstig sind“, unterstrich Schötz.
Die Zahl der Brandeinsätze ging von 35 auf 30 zurück,
die Zahl der Technischen Hilfeleistungen von 43 auf 26. Gleich dreimal hatten es die Feuerwehrleute mit dem selben Einsatzort an der Hindenburgstraße zu tun gehabt, herausragend war auch jener Samstag im Juli, bei dem die Wehr drei Brandeinsätze an einem Tag zu meistern gehabt habe.
Das Spektrum der Einsätze sei breit gewesen, von der Katze, die aus einer Dachrinne befreit wurde, bis hin zu zwei anspruchsvollen Chlorgas-Einsätzen. „Und bei der Abarbeitung gab es keinen Anlass zur Kritik.“

KIELWEGfeuerKLEIN

Einer von 168 Einsätzen im Jahr 2012: Der Brand eines Pferdestalls am Kielweg war der dritte Brandeinsatz für die Diepholzer Wehr an einem Tag. n Archivfoto: Reckmann


Quelle: Kreiszeitung Diepholz



Seitenanfang nach oben