Einsätze 2018 » 67/2018 +++Holzhaufenbrand+++
Einsätze 2018

67/2018 +++Holzhaufenbrand+++
25.05.2018 - 19:19 von Kevin Siebe


Einsatz für die Ortsfeuerwehr Diepholz Aschen Heede und Sankt Hülfe
Alarmierung: 25.05.2018 um 19:19 Uhr per Sirene und Funkmeldeempfänger
Einsatzende: 26.05.2018 um 4:00 Uhr
Einsatzort: Diepholz, Graftlage


Einsatzkräfte vor Ort:


StadtBM_klein ELWneu180 MZFkleinTLFklein1 HLF20150 Amarockklein LF 10_6klein1 DrehleiterNEUklein MTW150 GWLklein MTW Aschen 2 LFaschenklein TLF16-26aschklein LF10_6Heede_klein MTWHeede140 LF8heedeklein StHuelfeklein MTWklein



weiter Einsatzkräfte vor Ort:


Polizei_klein LeiterRDklein RTW_klein1 BUFLGFELDklein BUFLGFELDklein Ortsfeuerwehr Brockum Ortsfeuerwehr Lembruch Ortsfeuerwehr Hemsloh Ortsfeuerwehr Rehden Ortsfeuerwehr Wetschen Ortsfeuerwehr Damme Ortsfeuerwehr Steinfeld Ortsfeuerwehr Lohne (Oldenb.) Werkfeuerwehr Wintershall Barnstorf

Für Fahrzeugdetails entsprechendes Bild anklicken !


Bericht:
Am 25.05.2018 erfolgte der jährliche Leistungsvergleich für die Feuerwehren der Stadt Diepholz. Alle Kameradinnen und Kameraden der Wettkampfgruppen, Gäste, Zuschauer usw. fanden sich auf dem Marktplatz in Diepholz ein, wo diese Wettkämpfe über die Bühne gingen. Doch gegen 19:19 Uhr kam alles anders. Sämtliche Einsatzkräfte wurden erneut in die Graftlage alarmiert. Dort brannte ein Holzhaufen hinter einem Gebäude. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand dieser bereits in Vollbrand. Umgehend wurde die Alarmstufe erhöht und weitere Ortsfeuerwehren aus der Samtgemeinde Rehden, Samtgemeine Barnstorf, Samtgemeinde Altes Amt Lemförde, die Fliegerhorstfeuerwehr, Kräfte von der Werkfeuerwehr der Firma Wintershall und Kräfte aus dem benachbarten Landkreis Vechta zur Einsatzstelle alarmiert. Somit konnte gewährleistet werden, dass ausreichen Kräfte und reichlich Wasser vor Ort ist. Der zuständige Einsatzleiter ließ umgehend alle Bewohner des Hauses evakuieren. Diese wurden zum Haus der Feuerwehr nach Diepholz gebracht und wurden dort betreut.
Mit Hilfe einer Riegelstellung konnte man das Gebäude schützen und ein Ausbreiten der Flammen auf das Gebäude verhindern. Während die ersten Einsatzkräfte mit den Löschmaßnahmen begannen, stellten andere Einsatzkräfte die Wasserversorgung aus umgliegenden Gewässern und Hydranten her und verlegten Schläuche über lange Wegstrecken. Mit Hilfe der Tanklöschfahrzeuge wurde ebenfalls Wasser im Rahmen eines Pendelverkehrs zur Einsatzstelle transportiert. Die Holzhackschnitzelhaufen wurden nachdem das Feuer unter Kontrolle war mit Hilfe von Radladern auseinander gefahren und weiterhin abgelöscht. Somit kamen auch diverse Atemschutzgeräteträger zum Einsatz. Da die Alarmstufe ebenfalls erhöht wurde, eilte zusätzliche die teschnische Einsatzleitung zur Einsatzstelle.
Gegen 1:30 konnten die ersten Einsatzkräfte abrücken. Die Ortsfeuerwehr Diepholz blieb jedoch noch weiterhin vor Ort um eventuell wieder auftretende Glutnester abzulöschen. Während des Einsatzes waren ca. 230 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vor Ort.
Nachdem die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht wurden, war der Einsatz für die letzten Einsatzkräfte gegen 4 Uhr beendet.

Bericht Kreiszeitung
Bericht Nord-West-Media
News empfehlen Druckbare Version nach oben